Russian
 

Interview mit Nikolai Valuev

 
 
Nikolai wie fühlen Sie sich knapp vier Wochen nach der zweiten Niederlage in Ihrer Karriere?
Antwort: Ich fühle mich großartig und wichtig ist, dass ich keinerlei Verletzung aus dem Kampf getragen habe. Das Wichtigste ist, dass ich kerngesund bin.
 
Können Sie mittlerweile sagen, was Sie bei dem letzten Kampf falsch gemacht haben?

Antwort: Mein gravierendster Fehler war es, sich auf einen Marathonlauf ein zulassen. Haye ist immer weggelaufen und suchte keinen Kampf. Sobald man einen solchen Gegner kriegt, dann gibt es im Prinzip zwei Arten zu kämpfen. Die Eine habe ich vorgeführt und bin dabei immer David Haye hinterher gelaufen. Bei der zweiten Vorgehensweise müsste man stehen bleiben und auf dem Gegner warten, wobei sich alle vorstellen werden können, dass es ein unschöner Boxkampf geworden wäre.

 

Im Internet gehen Gerüchte um, dass Sie Ihre Boxhandschuhe an die Nagel hängen möchten. Was ist an diesen Gerüchten dran?

Antwort: Deswegen sind es eben Gerüchte und bleiben auch Gerüchte. (lacht)

 
Wie lange haben Sie noch vor weiter zu Boxen?

Antwort: Solange ich gesund bin und mich fit fühle, werde ich auf jeden Fall weiter machen. Und wissen Sie was, ich habe mich noch nie besser gefühlt.

 
Es ist nun ja kein Geheimnis mehr das Ihr Vertrag mit dem deutschen Manager Wilfried Sauerland dieses Jahr zu Ende geht. Wird dieser Vertrag verlängert oder haben Sie andere Angebote vorliegen? Haben Sie vor auch weiterhin in Deutschland Boxen?
 

Antwort: Ja das ist richtig, der Vertrag läuft Ende des Jahres aus. Ob dieser verlängert wird kann ich im Moment noch nicht sagen. Wir warten jetzt noch ein wenig ab und werden uns selbstverständlich für das beste Angebot entscheiden. Was die Frage angeht ob ich weiterhin in Deutschland boxen werde - ich denke schon, wobei es immer von dem Promoter abhängig ist wo die Kämpfe veranstaltet werden.

 

Ziehen Sie es in Erwägung in Zukunft den Trainer zu wechseln?

Antwort: Nein, habe ich nicht vor. Mit Alexander Zimin verstehe ich mich sehr gut. In letzter Zeit konnte ich mich gut entwickeln und es wartet noch jede menge Arbeit auf uns.

 
Wann möchten Sie wieder in der Ring steigen und wer wäre Ihr Wunschgegner?

Antwort: Wann ich wieder in den Ring steige, kann ich im Moment noch nicht sagen. Was den Gegner angeht - von den Namen her ist es mir eigentlich egal. Ich habe bis heute jede Herausforderung angenommen. Je größer der Gegner, desto angenehmer ist es für mich gegen diesen zu boxen. Dies ist meine Vorstellung eines Wunschgegners.

 
Warum boxen Sie nur um den WBA Titel? Es gibt noch 3 weitere Titel, um die man ebenfalls kämpfen kann.

Antwort: Das Problem ist, dass keiner gegen mich boxen möchte. Warum das so ist, weiß ich nicht. Da können Sie sich selbst eine Antwort überlegen.

 
Machen Sie demnächst erst mal Urlaub oder haben Sie irgendwelche andere Aktionen geplant?

Antwort: Zunächst widme ich mich wieder der Sozialarbeit. Das ist heutzutage sehr wichtig, schließlich geht es um die Zukunft. Eines Tages werden die heutige Jugendliche  Verantwortung übernehmen müssen um die Welt, die wir heute kennen, den Nachkommen  hinterlassen zu können. Ansonsten möchte ich noch eine weitere Boxschule in St. Petersburg eröffnen, um noch mehr Jugendliche von der Straße zu holen. Wie Sie sehen können, bleibt da keine Zeit für Urlaub.