Russian
 

Leckereien gibt es von Dr. Oetker und Märchen von Dr. Wagner

 
 

Unmittelbar direkt nach dem letzten Kampf von Nikolai Valuev wurden in der deutschen Presse Informationen genannt, dass der russische „Schwergewichtler“ angeblich den Profisport und somit  seine Karriere beenden möchte. Interessanterweise wurde der Rat zu einem Karriereende von Dr. Walter Wagner an Valuev herangetragen. Dr. Wagners Meinung nach, ist das Boxen bei einer Größe von 2,13 m und einem Gewicht von 143,3 kg eine zu starke Belastung für die Gelenke.

 
Demnach sieht der Arzt das Karriereende als logische Schlussfolgerung. Hierbei hat sich Dr. Wagner entschieden die tolle Formleistung von Nikolai Valuev vor seinen letzten Kämpfen einfach nicht zu berücksichtigen, obwohl diese von den durchgeführten medizinischen Tests bestätigt wurden. Demnach ist Dr. Wagner direkt nach dem letzten Kampf zu Nikolai Valuev gegangen und hat ihm geraten, „seine Boxhandschuhe an den Nagel zu hängen“.
 
„Dr. Wagners unmittelbare Aussage nach dem Event in Nürnberg zeugt von seiner unprofessionellen Herangehensweise. An dieser Stelle möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass ich meine letzten Kämpfe als auch die vorangegangenen Sparrings ohne Kniebandagen absolviert habe und so bereiten mir Knieschmerzen momentan keinerlei Probleme. Ich habe mich insgesamt phantastisch vor den letzten Kämpfen gefühlt.“so Nikolai Valuev zu den Gerüchten über seine Person.
 
Der russische Boxer ist allgemein auf den deutschen Arzt nicht gut zu sprechen. Diese Antisympathie hat jedoch weniger mit den letzten Aussagen des Doktors zu tun, sondern dessen vorherigen „Bemühungen“. Nikolai Valuev wurde vor einigen Jahren in der Bayreuther Klinik, in der Dr. Wagner tätig ist, operiert. Die Operation jedoch hatte damals ein anderer Chirurg durchgeführt.
 
Unmittelbar nach diesem Eingriff wurde die Information in der deutschen Presse bekannt gegeben, dass Nikolai Valuev sich in einer Klinik befindet. Die „Yellow-Press“ hatte sogar Bilder von dem Boxer, die ihn in seinem Krankenzimmer zeigen. Demnach war es klar, dass dieses Bildmaterial den Medien von Dr. Wagner zugesteckt wurden. „Es ist sehr ärgerlich und traurig, dass eine solche private Information in die Presse durchgesickert ist.“, so Nikolai über den Vorfall.