VALUEV weiterhin Weltmeister

 
 

Nach einem langen und harten Kampf über die volle Distanz konnte sich Nikolai Valuev gegen Evander Holyfield nach Punkten durchsetzen.

 
Die Punktrichter haben den Kampf einmal Unentschieden (114:114) und zweimal für Valuev (115:114, 116:112) gewertet.
 
Das Urteil ist erstaunlich knapp ausgefallen, da der 46 Jahre alte US-Amerikaner für sein Alter eine erstaunliche Leistung abrufen konnte.
 

"Holyfield war sehr gut vorbereitet. Er hatte eine bessere Form als ich es erwartet hatte. Die endlosen Sprünge waren für mich das Problem", erklärte Valuev nach dem Kampf.

 
Nach diesem Kampf werden die Kritiker wahrscheinlich Holyfield nicht mehr als einen „Box-Opa“ bezeichnen und ihm den gebürtigen Respekt erweisen.
 

Nikolai Valuev konnte seine Vorteile nach der fünften Runde in die Tat umsetzen, so punktete der amtierende WBA-Champ mit seiner linken Führhand. Der 2,13m Russe bewegte sich auch besser und konnte den US-Amerikaner stellen.
„Valeuv ist anders als der Durchschnittsboxer, er kann eben Dinge anstellen, die ein „normaler“ Figther nicht kann“, war Holyfields Meinung über den russischen Riesen.

 
Am Ende hat ein intelligenter Valuev gegen einen Junggebliebenen- Holyfield einen harten Sieg erkämpft